Starten und Freischalten von MadeToPrint Server

Nachdem der InDesign Server bereits erfolgreich hochgefahren und MadeToPrint Server per Doppelklick auf das Programmsymbol gestartet wurde, fragt letzterer nach der IP-Nummer des InDesign Servers sowie nach der verwendeten Portnummer.

  • geben Sie die IP Adresse des Rechners mit InDesign Server ein
  • verwenden Sie die gleiche Portnummer wie beim Start von InDesign Server:

IP- und Port-Angabe in MadeToPrint Server

Im obigen Screenshot ist der Einfachheit halber „localhost“ eingetippt, da der InDesign Server auf dem gleichen Rechner wie der MadeToPrint Server läuft  für den Remote-Betrieb siehe Kapitel 5.

  • nach Anklicken von „Start“, ist MadeToPrint Server betriebsbereit, es erscheint der Konfigurator:

Der MadeToPrint Server Konfigurator

  • die kleinen Punkte vor den jeweiligen Jobs signalisieren dem Anwender, ob ein hier angezeigter Autojob aktiv oder inaktiv ist: kleiner Punkt  Job ist inaktiv; großer Punkt: Job ist aktiv.
  • durch Anklicken der Checkbox „Start Auto at InDesign Startup“, wird MadeToPrint Server beim nächsten Start von InDesign Server ebenfalls automatisch gestartet  das händische Starten über MadeToPrint AIR kann so entfallen.

Als erstes muss MadeToPrint Server lizensiert werden, den Demo-Modus ohne Lizenz gibt es nicht.

  • klicken Sie auf „Register“

Registrierung von MadeToPrint Server

  • füllen Sie die Pflichtfelder aus, geben Sie Ihren Aktivierungs-Keycode ein und bestätigen Sie anschließend per Klick auf „Register“ die Aktivierung  arbeiten Sie remote, ist der Zugriff auf den Server Rechner notwendig, da das Admin-Passwort abgefragt wird.
  • nach Aktivierung kehrt MadeToPrint Server wieder in den Konfigurator-Modus zurück
  • zum Starten des Auto-Modus auf „Start Auto“ klicken, die Aktivität von MadeToPrint Server wird angezeigt („Running“):

Nach dem Starten des Auto-Modus von MadeToPrint Server

Das MadeToPrint Server Hauptmenü



  

Nachdem der InDesign Server erfolgreich hochgefahren ist und per SOAP Anfragen entgegennimmt, kann MadeToPrint Server UI durch einen Doppelklick auf das Programmsymbol gestartet werden.

MadeToPrint Server UI kommuniziert mit dem MadeToPrint Plug-In durch Adobe ExtendScripts, welche es via SOAP an den InDesign Server sendet. Dafür müssen Sie entsprechende Verbindungen („Connections“, IP-Adresse und Portnummer) einrichten.

Das Server UI nach dem ersten Start.

Um eine Verbindung hinzuzufügen, klicken Sie auf den "Edit..." Button (1).

 

Das Einstellungen-Fenster.

In diesen Einstellungsfenster können Sie Verbindungen hinzufügen. Wenn Sie mehrere Instanzen von MadeToPrint Server laufen haben, dann müssen Sie für jede dieser Instanzen eine Verbindung einstellen.

  1. Klicken Sie auf den + Knopf, um eine Verbindung hinzuzufügen
  2. Sie müssen einen Namen für die Verbindung vergeben. Dieser wird im Hauptdialog des Server UI angezeigt.
  3. Sie müssen die IP-Adresse oder den Hostnamen angeben, unter welcher der InDesign Server läuft. Wenn er auf der gleichen Maschine läuft, so ist es meistens einfach "localhost"
  4. Geben Sie die SOAP-Portnummer ein, unter der Sie den InDesign Server gestartet haben.

Sie können nun weitere Instanzen / Verbindungen hinzufügen oder den Dialog durch Klick auf Close schließen.

Freischaltung / Lizensierung

Zuerst müssen Sie noch MadeToPrint freischalten. Im InDesign Server gibt es keinen Demo-Modus.

Auf Windows muss die Kommandozeile zur Freischaltung von MadeToPrint als Administrator gestartet werden.

Dafür klicken Sie mit der rechten Maustaste auf "CMD.exe" und wählen "Als Administrator ausführen". In diesem Kommandozeilenfenster starten Sie nun InDesign Server aus.

Nach erfolgter Freischaltung können Sie diese Instanz schließen und MadeToPrint Server "normal" starten.

Wenn Sie eine MadeToPrint Server Instanz freischalten, dann sind alle anderen Instanzen – auf der selben Maschine, in der selben InDesign Server Version – ebenfalls freigeschaltet.

Wählen Sie im obigen Einstellungsfenster eine laufende Verbindung und wählen "Register...".

Geben Sie den Benutzernamen, Firmennamen und Ihren 24-stelligen Freischaltungsschlüssel ein.

Nachdem Sie auf "OK" geklickt haben, müssen Sie Benutzernamen und Passwort eines Systemadministrators eingeben.

Wenn alles geklappt hat, dann steht im Einstellungsfenster eine gültige Lizenz.

Lizenzangabe im Einstellungs-Fenster

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

E-Mail-Benachrichtigung erhalten, wenn jemand auf meinen Kommentar antwortet